Tagesordnungspunkt

TOP Ö 7: Verbesserung der Barrierefreiheit auf dem Kirchplatz, Bad Essen

BezeichnungInhalt
Sitzung:28.11.2019   Bau-A./2019/042 
Beschluss:geändert beschlossen
Vorlage:  BV/FD3/2019/154 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 208 KBVorlage 208 KB
Dokument anzeigen: Visualisierung Dateigrösse: 988 KBVisualisierung 988 KB

Beschluss:

 

Der Ausschuss für Umwelt, Planen und Bauen empfiehlt dem Verwaltungsausschuss, zur Verbesserung der Barrierefreiheit auf dem Kirchplatz in Bad Essen für die Haushaltspläne 2020 und 2021 je 50.000 € zur Verfügung zu stellen und die vorhandene Gestaltung mit Sandsteinplatten weiterzuführen.

 

Vor der Beschlussfassung ist durch die Verwaltung zu ermitteln, in welcher Breite der Plattenweg ausgebaut werden muss, um eine Barrierefreiheit dauerhaft zu erreichen.

 


Herr Pante erläutert die Vorlage. In der anschließenden Aussprache wird das vorgeschlagene Material einvernehmlich unterstützt, obwohl die Umsetzung mit Sandsteinplatten einen sehr hohen finanziellen Aufwand bedeute. Nach Auffassung des Ausschusses sei dies im Hinblick auf eine harmonische Gestaltung des Kirchplatzes und unter Berücksichtigung der umliegenden Baudenkmale zu vertreten. Eine Aufteilung der Maßnahme und damit auch der Kosten auf zwei Haushaltsjahre werde daher ebenfalls für sinnvoll erachtet.

 

Fraglich sei jedoch, ob die Breite des vorgesehenen Plattenweges mit 0,80 cm ausreichend sei. Dies müsse vor der Beschlussfassung im Verwaltungsausschuss unbedingt nochmals geprüft werden. Es dürfe nicht sein, dass bei diesem hohen finanziellen Aufwand nach Abschluss der Maßnahme einige Zentimeter zum Erreichen der Barrierefreiheit fehlen. Ausschussmitglied Eilers schlägt vor, in diesem Punkt das Dr. Becker Neurozentrum zu Rate zu ziehen. Dort müssten die Voraussetzungen für alle möglichen Hilfsmittel, wie Rollatoren und Rollstühle, vorhanden und bekannt sein.

 

Der Ausschuss fasst den folgenden

 


Abstimmungsergebnis:

 

Ja:

9

Nein:

0

Enthaltung:

0