Tagesordnungspunkt

TOP Ö 4.1: Gemeinde Bad Essen

BezeichnungInhalt
Sitzung:17.06.2020   KJ-A/2020/031 
DokumenttypBezeichnungAktionen

 

 


4.1.1. Konrektorin Grundschule Bad Essen

Die niedersächsische Landesschulbehörde hat mitgeteilt, dass Frau Karina Rolf mit Wirkung vom 03.06.2020 bis zur Wiederbesetzung der Konrektorenstelle mit der kommissarischen Wahrnehmung der Dienstgeschäfte einer Konrektorin an der Grundschule Bad Essen beauftragt wurde.

 

 

4.1.2. Schülerzahlen an der Grundschule Wehrendorf

In der Grundschule Wehrendorf werden in den nächsten zwei Jahren vergleichsweise starke Jahrgänge eingeschult, so dass Klassenteilungen zu erwarten sind.

 

Nach aktuellen Zahlen wird der Jahrgang 2020/2021 zunächst einzügig eingeschult, der Jahrgang 2021/2022 wird aber voraussichtlich bereits bei Einschulung den Klassenteiler übersteigen, so dass von einer Zweizügigkeit auszugehen ist.

 

In der Schule ist neben vier Klassenräumen im Erdgeschoss noch ein Computerraum im Dachgeschoss vorhanden.

 

Mit der Schulleiterin, Frau Aubke, wurde besprochen, dass der Computerraum als weiterer Klassenraum genutzt werden soll. Im Gegenzug soll der Schule ein Medienwagen mit einem Klassensatz Laptops zur Verfügung gestellt werden.

 

Auch der Dorfgemeinschaftsraum im Keller muss dann intensiver in den Schulbetrieb einbezogen werden, wobei eine kindgerechte Ausstattung hier noch bereitzustellen ist. 

 

 

4.1.3. Anbau an der Oberschule Bad Essen

Nachdem die Schulleitung dem Ausschuss im September 2018 die Raumsituation an der Oberschule Bad Essen ausführlich dargestellt hat, wurden im Rahmen der Haushaltsberatungen 2019 die Mittel für den Anbau zur Verfügung. Anfang Oktober 2019 wurde mit den Bauarbeiten an der Oberschule Bad Essen begonnen.

 

Die Ausschussmitglieder haben sich vor der Sitzung über den Fortschritt der Baumaßnahme informiert. Eine Fertigstellung ist zum Beginn des Schuljahres 2020/2021 vorgesehen.

 

 

4.1.4. Umbau Grundschule Bad Essen

In der Grundschule Bad Essen fehlen Räumlichkeiten für die Schulsozialarbeit, die Schulbegleiter und die Organisation des Ganztages. Darüber hinaus sind keine Besprechungsräume vorhanden.

 

Aus einem Betreuungsraum, der separat im nördlichen Gebäudeteil oberhalb des Verwaltungstrakts liegt, sollen drei Büroräume und zwei Besprechungsräume entstehen, wobei einer der Besprechungsräume auch als Sozialtrainingsraum genutzt werden soll.

 

Die Haushaltsmittel hierfür wurden 2020 zur Verfügung gestellt.

 

Mit den Umbauarbeiten wurde Ende Mai 2020 begonnen. Planmäßig soll die Baumaßnahme bis Ende August 2020 fertiggestellt sein. 

 

 

4.1.5. Aktuelle Situation in den Schulen

Aufgrund von Corona-Schutzmaßnahmen wurden alle Schulen in Niedersachsen zum 16.03.2020 geschlossen.

 

Seit Ende April 2020 werden erste Schüler/-innen wieder in den Schulen beschult. Die weiteren Schüler/-innen werden zu Hause durch verpflichtende E-Schooling-Angebote unterrichtet.

 

Nach weiteren Lockerungsmaßnahmen findet seit dem 15.06.2020 in allen Jahrgängen wieder Präsenzunterricht statt, wobei die Klassen in halber Klassenstärke unterrichtet werden und die Schüler/-innen im Wechsel im Präsenzunterricht oder zu Hause lernen.

 

Die Umsetzung der Vorgaben bedeutet für die Schulen einen großen organisatorischen Aufwand, der von allen Schulen gut umgesetzt wurde.

 

 

4.1.6. Bewegungspfad Oberschule Bad Essen

Im Rahmen der ZILE-Förderung wurden mit dem Zuwendungsbescheid vom 05.07.2019 Fördermittel in Höhe von 53 %, höchstens 63.600 €, für die Ergänzung des Bewegungspfades in Bad Essen um ein großes Spielgerät auf dem Schulgelände der Oberschule Bad Essen, bewilligt.

Nach einer öffentlichen Ausschreibung wurde der Auftrag für das Spielgerät und den Fallschutz zu einer Auftragssumme von rund 70.000 €  an Firma Volbers + Redemann vergeben. Hinzu kommen noch die Planungskosten und evtl. bei Ausführung entstehende unplanbare Mehrkosten.

 

Das Spielgerät wurde Ende April 2020 aufgestellt. Die Fertigstellung des Fallschutzes wird witterungsabhängig Ende Juni oder Anfang Juli 2020 erfolgen.

 

 

4.1.7. Skate-Anlage

Mit dem Bescheid von 16.04.2020 wurden für die Sanierung der Skate-Anlage Fördermittel im Rahmen der ZILE-Förderung bewilligt. Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 107.000 €. Der Förderbetrag liegt mit 53 % der Gesamtkosten bei 56.652,62 €.

 

Nachdem der Asphalt bereits im Herbst 2019 fertiggestellt wurde, konnten nun auch die Rampen aufgestellt werden.

 

Die Skate-Anlage war nach Aufbau der Rampen Corona-bedingt bis Ende Mai 2020 gesperrt. Inzwischen kann die Anlage unter Einhaltung von Abstandsregeln genutzt werden.

 

 

4.1.8. Sportvereine und die Nutzung von Sporthallen

Nach Sperrung der Sportanlagen aufgrund von Corona-Schutzmaßnahmen durften die Sportvereine Anfang Mai 2020 mit Freigabe der Sportplätze den kontaktlosen Sport wieder aufnehmen.

 

Nach der Corona-Verordnung vom 25.05.2020 war die Öffnung der Sporthallen wieder möglich. Die Freigabe erfolgte zum 03.06.2020.

 

Seit dem 08.06.2020 können auch Umkleideräume und Duschen wieder genutzt werden.

 

Die Sportvereine haben Hygienepläne erstellt und der Verwaltung vorgelegt. Festzustellen ist, dass die Vereine gute Konzepte entwickelt haben, um den Sportbetrieb langsam wiederaufnehmen zu können. Nach Möglichkeit wird versucht, den Sport draußen ausüben.

 

 

4.1.9. Hallenbad Lintorf

Das Hallenbad Lintorf ist seit Mitte März 2020 aufgrund von Corona-Verordnungen geschlossen.

 

In der Schließzeit wurden durch die Schwimmmeister umfangreiche Wartungs- und Reinigungsarbeiten durchgeführt. Das Wasser wurde aus den Becken gelassen, um die Grundreinigung, die sonst in den Sommerferien stattfindet, vorzuziehen.

 

Unter Auflagen dürfen Hallenbäder seit dem 08.06.2020 wieder geöffnet sein.

Mit den Fraktionsvorsitzenden wurde abgestimmt, dass das Hallenbad Lintorf bis zum Ende der Sommerferien und bis zur Wiederaufnahme des Schwimmunterrichts durch die Schulen geschlossen bleibt.

 

 

4.1.10. Sole-Freibad Bad Essen

Damit das Sole-Freibad Bad Essen auch unter Corona-Bedingungen geöffnet werden kann, wurde ein umfangreiches Hygienekonzept erstellt. Darüber hinaus haben die Schwimmmeister alle Arbeiten, die für den Saisonstart noch erforderlich waren, erledigt.

 

Frau Kuhlmann nennt die Punkte, die laut der Verordnung vom 08.06.2020 für den Betrieb von Freibädern erfüllt sein müssen.

Anschließend geht sie auf die wichtigsten Punkte des Hygienekonzeptes ein, die sich aus der Zutrittssteuerung, der Festlegung von Hygiene- und Abstandsregeln, Beschilderungen, der Festlegung einer maximalen Besucherzahl und einem Zwei-Bahn-System im Schwimmbecken zusammensetzen.

 

Aussteht nun noch die Genehmigung des Gesundheitsamtes zur Öffnung des Sole-Freibades. Das Ergebnis der Laboruntersuchung des Badewassers wird am Ende der Woche erwartet. Geplant ist, dass das Sole-Freibad am 22.06.2020 um 06.30 Uhr den Saisonbetrieb 2020 aufnehmen wird.